Begegnungs- und Umweltzentrum

„Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten, ein jeder von seiner Kultur, seiner Erfahrung, seinen Initiativen und seinen Fähigkeiten aus.“  

Papst Franziskus

„Mag sein, dass der Jüngste Tag morgen anbricht, dann wollen wir gern die Arbeit für eine bessere Zukunft aus der Hand legen, vorher aber nicht.“

Dietrich Bonhoeffer

Die Ökokirche Deutzen wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Die angekündigte Veranstaltung „Weihnachten woanders“ muss in diesem Jahr leider ausfallen. Als Ersatz dafür treffen sich die Mitglieder des Vereins am Montag den 27.12.21 um 18:00 Uhr zu einer Online-Weihnachtsfeier. Wenn Sie uns kennenlernen  möchten können Sie gerne vorbeischauen! Bitte dafür hier anmelden!

 

Freitag der 5. November 2021: Quizzen mit den Omas for Futur
Hätten Sie gewusst, um wie viel größer „Garbage Patch“ (die weltgrößte Plastikinsel aus Wohlstandsmüll im Pazifischen Ozean) als Deutschland ist? Oder wo im Haushalt das meiste CO₂ verursacht wird und ob importierte Bio-Lebensmittel besser für die Umwelt sind als regionale-konventionelle Lebensmittel?! Diese und andere Fragen haben wir mit Tanja Englert von den Omas for Futur nach unserem „Gebet für die Schöpfung“ am 5. November 2021 besprochen und eine Menge gelernt. Vielen Dank, dass dies möglich war! Und um das Rätsel noch zu lösen: „Garbage Patch“ ist schon 4,5-mal so groß, wie die Bundesrepublik Deutschland, wächst stetig weiter und ist nur eine von 5 großen Müllinseln in den Ozeanen.  Den größten Anteil an CO₂ Ausstoß hat in einem Haushalt das Autofahren (wobei 50 % aller Autofahrten kürzer als 5 km sind…), dicht gefolgt von Heizung (übrigens 1 °C Raumtemperatur runter spart ca. 6 % Heizkosten) und Ernährung (300 g Fleisch pro Person pro Woche ist nicht nur gesünder, sondern kann auch die Erde besser verkraften) – wobei bei dieser Rechnung Flüge und Kreuzfahrten nicht mit veranschlagt wurden. Am besten ist natürlich biologisch angebautes, regionales und saisonales Essen zu kaufen. Wenn das nicht geht ist bio wegen der Biodiversität immer noch die bessere Wahl.
Für alle die noch mehr rätseln und nachlesen möchten: Die Omas for Futur haben uns einen paar Broschüren dagelassen, die gern mit nach Hause genommen und weiter verteilt werden können!! Auch sehr empfehlenswert ist der Podcast „Zukunft Jetzt – Klima-Impulse für den Alltag“ zu finden unter Omas for Future | Handeln aus Liebe zum Leben.
Auf jeden Fall ist es gut zu wissen, dass unsere Erde, Gottes grandiose Schöpfung, der größte Lieferant von allem ist, was wir brauchen: Wasser, Früchte, Bodenschätze, Fische, Wälder und viel mehr. Ohne die Natur können wir nicht überleben und darum ist es wichtig sie zu schützen und zu erhalten. 

Sonntag 24.10.2021 Besuch von der jungen Generation!
VertreterInnen der „churches for future“ und der Studentengemeinde unternahmen von Leipzig aus eine Radtour, die sie schließlich nach Deutzen führte. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken vor der Kirche erzählten Ulrike Franke und Christian Hönemann vom Vorhaben des Ökokirchen-Vereins, von unseren Träumen und Wünschen und den Mühen des Alltags.
„Es wird nicht immer dunkel sein“ war eines der Lieder, die in der anschließenden
kurzen Andacht gesungen wurden. In dieser Hoffnung gingen wir auseinander,
werden aber beiderseits gerne in Kontakt bleiben.
 
 

Montag 18. Oktober 2021 Permakulturtag für Kinder und Jugendliche in der Ökokirche Deutzen

Am ersten Ferientag haben wir mit 13 Kindern und Jugendlichen ein Hochbeet gebaut. Von der Landwirtin und Bauernhofpädagogin Heidi Wutzler haben die Kinder allerhand zum Thema erfahren und unter ihrer Anleitung ein schickes und nahrhaftes Beet im Eingangsbereich der Kirche gebaut. Langsam sieht man der St. Konrad Kirche die „Ökokirche“ an.  Zum Mittagessen gab es eine selbst gemachte Gemüsesuppe vom Feuer und leckeres frisch gebackenes Brot.

Wenn nichts dazwischen kommt, kann das Beet dann im Frühjahr, hoffentlich wieder wärend so einer schönen Aktion bepflanzt werden.

Danke an alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung und der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt für die Förderung!

Sonntag 26. September 2021 Umwelttag in der Ökokirche Deutzen

Der ökumenische Umweltgottesdienst am Sonntag war ein gelungener, andächtiger Auftakt zu unserem Umwelttag in der Ökokirche Deutzen. Dieser wurde musikalisch großartig von Kantor Staude und dem Posaunenchor der evangelischen Emmausgemeinde Borna gestaltet.

Zum Nachhören!: Radio-Gottesdienste im September bei MDR KULTUR | MDR.DE

Nach dem Gottesdienst war ein buntes Treiben im Kirchengarten zu beobachten. Der Koch Martin Schlösser (Senfonie Altenburg) kochte eine grandiose Kürbissuppe über dem Feuer und gab dabei viele spannende und lehrreiche Einblicke in die Kochkunst. Der Verein „Eine Welt Connewitz“ bot fair Gehandeltes, vom Buch bis zum Kaffee, an. Die Deutzener Imkerin Kathleen Mudrich hatten neben regionalen Honig auch viel Wissenswerten um die Honigbienen und die Honigverarbeitung zu bieten. Gingo-Pflänzchen, Narzissen-Zwiebel, Sonnenhutsamen und vieles andere wechselte beim Pflanzentauschmarkt den Besitzer. An einem kleinen Flohmarkstand gab es allerlei Raritäten zu erstehen und zu diskutieren, wie man das man nicht mehr braucht, anderen zur Verfügung stellen kann. Kinder konnten ein kleines Upcycling-Projekt basteln und hatten jede Menge Gelegenheit zum Spielen.

Zum krönenden Abschluss des Tages war ein Vortrag über die Prinzipien der Permakultur zu hören. „Warum machen wir es nicht einfach? Es könnte so leicht sein!“ War die spontane Rückmeldung eines Zuhörers des Vortrags von Daniel Wetzler und Markus Stopfer (Permagold eG Dresden: Permagold – Agrarwende aus Bürgerhand). Sehr anschaulich und anhand vieler Beispiele haben die beiden Referenten über Gartenbau nach dem Permakulturprinzip gesprochen und das interessierte Publikum begeistert. Dabei ging es um das Nutzen natürlicher Kreisläufe und Symbiosen, vorhandener Materialen und Gegebenheiten, wissenschaftlicher Erkenntnisse und indigenen Wissens, die Fürsorge für die Erde, das Leben und für die Menschen und das Teilen dessen was vorhanden ist. Das alles mit einem möglichst geringeren Aufwand an Zeit und Arbeitskraft – um nur einige wichtige Stichpunkte aus dem Vortrag zu nennen.

Der Verein Ökokirche Deutzen dankt allen – für die Unterstützung bei der Ausgestaltung, aber auch allen Besuchern für das interessierte Dabeisein und die netten Gespräche!

Freitag 24. September 2021: Die Glocken läuten um fünf vor zwölf!

Junge Menschen rufen am 24. September 2021 zum Globaler Klimastreik auf. Sie fordern die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels, weil auch sie und ihre Kinder noch eine Zukunft auf unserem Planeten haben möchten.

Wir solidarisieren uns mit ihnen und laden zu einer Klimaandachten und Glockenläuten um Fünf vor Zwölf mittags ein. Wir beten für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung.

Mittwoch 15. September 2021: Die Kolpingfamilie pflanzt IHREN „Allianz-Baum“

Vertreter der Kolpingfamilie unseres Bistums Dresden-Meißen haben gemeinsam eine Esskastanie in den Garten der Ökokirche Deutzen geplanzt. Sie sind der „Allianz für die Schöpfung“ beugetreten, die der Katholikenrat ins Leben gerufen hat. Dies ist eine Selbstverpflichtungserklärung für ein besseres Leben für alle und die Bewahrung der Schöpfung. Flyer_Allianz_für_die_Schöpfung-1.pdf (katholikenrat-dresden-meissen.de)